Schlagwörter

, ,

{Werbung} Die Zedernholzplatten haben ich von Mavanto mit einem großzügigen Rabatt bekommen. Herzlichen Dank dafür! Der Kerl hat sich riesig gefreut. Generell freut er sich immer sehr, wenn „seine“ Beiträge Aufrufe, Likes und Kommentare bekommen. Da war diese Aufmerksamkeit natürlich DAS Highlight!

Bei uns gibt es heute eine Auswahl an unterschiedlichen Fisch-Sorten vom Grill. Wir nutzen dafür die kanadischen Grill- und Räucherbretter aus Zedernholz von Mavanto.

Vorbereitung

Die Zedernholzbretter für etwa zwei Stunden wässern. Die Bretter sollten dabei komplett mit Wasser bedeckt sein. Wir haben sie dazu in eine flache Schale gelegt und mit Flaschen beschwert. Falls ihr wisst, wie man das professionell macht: Her mit euren Tipps!

Marinade für den Lachs

Reicht für etwa 500g Lachs

1 TL bunten Pfeffer mörsern

1/2 Zehe Knoblauch

1/2 TL Fleur de Sel

3 Stängel Dill

3 kleines Ästchen Thymian

Abrieb einer 3/4 Zitrone

2 Stängel krause Petersilie

Alles zusammen noch einmal zu einer Paste mörsern. In eine Schale umfüllen.

1 EL Sesamöl

3 TL Honig

Spritzer Zirtone

dazu geben und gut verrühren.

Jetzt den Lachs abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen.

Mit der Marinade bestreichen und in Frischhaltefolie ziehen lassen.

Kräuterbutter für das Baguette

1 Knoblauchzehe fein hacken und mit etwas Fleur de Sel „quetschen“.

Das Mus in eine Schüssel füllen.

3 Stängel gehackte Petersilie

6 Stängel Schnittlauch in 1 mm-Stücke schneiden

Abrieb der restlichen Zitrone

1 Spritzer Zitronensaft

etwas gemahlener bunter Pfeffer

125g Butter

Alles dazugeben und mit einer Gabel vermanschen.

Pfeffer-Knoblauch-Mayo: Dip für die Garnelen

Mus aus einer Knoblauchzehe

1 TL gemahlener bunter Pfeffer

5 gehäufte EL Mayonnaise

Alles zusammen in einer Schale verrühren.

Das kann jetzt alles noch etwas etwas im Kühlschrank durchziehen.

Jetzt wird gegrillt!

Die Bretter kommen direkt auf den Rost bis sie knacken. Dann werden sie gedreht. Erst dann kommt der Fisch drauf.

Auf den Steinbeißer und Viktoria-Barschfilet kommt etwas Zitrone. Der Lachs kommt direkt mariniert auf die Bretter.

Außerdem grillen wir noch Baguette mit der Kräuterbutter und Riesengarnelen. Dazu gibt es ein paar Sardellen.

Fazit

Für zwei Personen war das Essen zu viel. Wir haben noch fast den ganzen Lachs und den halben Barsch über. Zwei der Brötchen haben wir dem Nachbarn gegeben, der spontan auf ein Bier zu uns gestoßen ist.

Der Lachs war traumhaft! Die Marinade harmoniert sehr gut mit dem Zedern-Aroma. Bei den beiden hellen Fischen ist der Eigengeschmack zu schwach. Er wird komplett von dem Zedern-Aroma überlagert, was uns beiden nicht so gut geschmeckt hat. Das nächste Mal wird es wohl nur Lachs und Garnelen mit Dip geben. Denn auch die Mayo passt wunderbar zu Fisch.

Hinterlasse gerne einen Kommentar, der Kerl wird sich freuen! Auch Fragen oder Anregungen für das Gericht und die Bretter nehme ich gerne entgegen.

Mehr Essen von Kerl gibt es hier:

Dicke Rippe riskiert – Wir grillen slow!

Schnelle Grillspieße einfach selbstgemacht

Wenn wir mal nicht grillen, gibt es.. 😀

Werbeanzeigen